Wie verlieben sich Männer?

Auch Du bist gerade mit der Frage „Wie verlieben sich Männer?“ beschäftigt? Eine Frage, die Dich nicht mehr los lässt? Doch auf welche Weise entwickeln Männer denn nun ihre Gefühle? Was sind die einzelnen Phasen? Wir haben uns sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt. Und liefern Dir hier die Antworten!

Was sind die Wie verlieben sich Männer Phasen?

Experten sprechen von insgesamt vier Phasen, in denen sich Männer verlieben. Das entspricht der Anzahl der Phasen bei Frauen. Doch gibt es einige kleine Unterschiede.

Schauen wir uns die Phasen bei den Männern zunächst einmal an:

  1. In Phase 1 empfindet der Mann vor allem ein körperliches Interesse für eine Frau. Ihm fällt die Art auf, wie sie sich kleidet, wie sie sich bewegt. Ihm gefallen ihre Augen, ihre Haare, ihr Hintern…. Ein bestimmtes Detail lässt ihn nicht mehr los, fasziniert ihn. Genauso wie ihre Gesamterscheinung. Und am liebsten würde er sie gleich mit zu sich nehmen. Der Charakter spielt hingegen erst mal keine sonderlich große Rolle.
  2. In Phase 2 lernt er sie näher kennen. Unterhält sich mit ihr, merkt, wie schön es mit ihr ist. Wie wohl er sich eigentlich in ihrer Gegenwart fühlt. Neben das Begehren (siehe Phase 1) tritt nun ein Gefühl von Zärtlichkeit. Er will Tg und Nacht mit ihr zusammen sein, sie beschützen – und sie nicht mehr nur berühren. Er fühlt sich gut in ihrer Gegenwart, wie beflügelt. Manch einer könnte sich stundenlang mit seiner Auserwählten unterhalten. Er entdeckt seine zärtliche Seite, könnte mit ihr kuscheln, Händchen halten – all das, was er sich früher vielleicht nur schwer vorstellen konnte.
  3. Nun tritt das geistige Interesse für sie mit hinzu. Er will wissen, wer sie wirklich ist, was sie denkt, was sie für Wünsche, Träume, Einstellungen hat. Wie sie zu dem und dem Thema denkt. Wer sind ihre Freunde, wer ist ihre Familie? Was für eine Meinung hat sie zu dem und dem Thema? All das ist nun wichtig für ihn. Und auch, wie viele Gemeinsamkeiten sie in diesem Zusammenhang haben.
  4. Sind all diese Phasen erfolgreich durchlaufen, kommt es zu Phase 4. In dieser letzten Phase des Verliebtseins öffnet sich sein Herz für sie. Er hat sie nun sehr viel besser kennengelernt, weiß auch um ihre Schwächen. Doch schätzt er sie als Gesamtpaket, WEIL sie einfach ihre Ecken und Kanten hat.Er ist nun wirklich bereit, mit ihr eine Beziehung zu führen. Sich zu ihr zu bekennen, ganz offiziell, vor den Augen der Öffentlichkeit.

Wie schaut es dagegen bei den Frauen aus? Schauen wir uns das zur Veranschaulichung ebenfalls mal näher an:

  1. Eine Frau empfindet zunächst einmal Interesse an der Person des Mannes. Wie redet er, wie tritt er auf? Der Charakter steht im Vordergrund: wie selbstbewusst er ist, was sein beruflicher Werdegang ist, wie es um seine Hilfsbereitschaft, seine soziale Ader bestellt ist. Sie will mehr über ihn erfahren, sehr viel mehr!
  2. Wenn ihr das gefällt, was sie sieht, wenn er ihren Vorstellungen mehr oder weniger genau entspricht, dann beginnt sie sich auch emotional zu öffnen. Sich zu ihm hingezogen zu fühlen. Sie fühlt sich wohl, wenn er bei ihr ist, würde am liebsten 24 Stunden am Tag mit ihm zusammen sein. Nun ist das berühmte Kribbeln im Bauch da, deutlich zu spüren. Sie ist verliebt…
  3. Und nun kommen auch die körperlichen Interessen für ihn mit hinzu. Sie will ihn berühren, küssen, kann sich auch mehr vorstellen.
  4. Stimmt zwischen den beiden noch immer alles, kommt es zu Phase 4. Nun ist ihr Herz, ist sie selbst offen für eine längerfristige Beziehung. Und er erhält einen Platz in ihrem Leben, in ihrem Herzen.

Wie verlieben sich Männer in Frauen?

Du siehst: es gibt so manche Unterschiede in den verschiedenen Phasen. Und nicht immer verlaufen diese Phasen zeitlich synchron… Denn Männer entflammen meist schneller für eine Frau. Sie können sich rascher begeistern, sind schneller bereit dazu, mit ihr intim(er) zu werden. Einfach, weil das Körperliche für sie eine größere Rolle spielt.

Natürlich denken nicht alle Männer gleich. Und nicht jeder legt das gleiche Tempo vor. Doch sind es nun mal die allgemeinen Beobachtungen, die gezeigt haben: Männer können sich schneller in eine Frau verlieben als dies umgekehrt der Fall ist. Nicht umsonst werden die Herren in dieser Hinsicht mit einen Gas-, die Frauen hingegen mit einem Elektroherd verglichen!

 

Das Äußere spielt zunächst eine wichtigere Rolle für ihn. Was sie anhat, die Art und Weise, wie sie sich bewegt. Wie wohl sie sich in ihrem Körper fühlt: All das wird registriert und von ihm aufgenommen. Betont weibliche Gesten wie etwa, wenn sie sich über das Haar fährt, wenn sie verträumt durch die Gegend schaut, werden von ihm wohlwollend zur Kenntnis genommen. Alles Weibliche gefällt ihm.

Und natürlich muss sie auftreten. Denn Authentizität ist in diesem Zusammenhang ein Stichwort, das immer wieder fällt. Wenn sie mit sich selbst im Reinen ist, dann wirkt sie auch attraktiv und anziehend auf die Männer. Dann ist es auch nebensächlich, ob sie vielleicht nicht die XXL Beine hat, nicht mit einer Wallemähne aufwarten kann. Sie hat eine wunderbare Ausstrahlung, leuchtet von innen heraus! Da kann das Supermodel mit dem leeren Blick in den Augen gleich einpacken.

Sie sollte Lebensfreude ausstrahlen. Deutlich machen, dass sie das Leben genießt. Dass sie es von der leichten Seite nimmt. Denn in genau diese Seiten verlieben sich Männer…