Trennungsschmerz verarbeiten

Du fragst Dich, wie Du den Trennungsschmerz verarbeiten kannst? Wie es Dir gelingen kann, diese schwierige Phase zu überstehen? Und wie lange dauert es eigentlich, bis der größte Liebeskummer überwunden ist? All diese Fragen haben auch wir uns gestellt. Und hier erhältst Du die Antworten!


Wie lange ist die durchschnittliche Trennung verarbeiten Dauer?

Ganz genau lässt es sich natürlich nicht sagen, wie lange man braucht, bis die Trennung verarbeitet ist. Das ist auch sehr verständlich, denn in dieser Hinsicht kommen nun mal verschiedene Faktoren zusammen. Etwa, wie lange die Beziehung eigentlich ging, wie glücklich sie bis zum Schluss war. War die Trennung beispielsweise schon seit einiger Zeit abzusehen, gab es in den letzten Wochen bis Monaten immer wieder Probleme und Konflikte, dann kann man sich in gewisser Weise schon auf das Aus einstellen – natürlich nur bis zu einem bestimmten Punkt.

Wer jedoch kalt erwischt wird, wer bis zu der Bekanntgabe nichts ahnt, der wird sich umso schwerer tun, mit der Trennung fertig zu werden – zumindest in der ersten Zeit. Darüber hinaus kommt es auch darauf an, wie man nun mit dieser schwierigen Situation umgeht. Schafft man es, die Gefühle die nun unweigerlich hoch kommen, die in einem toben, auch zuzulassen? Kann man die Lage annehmen, akzeptieren? Dies wäre wichtig, damit es mit dem Verarbeiten auch wirklich klappt.

Deshalb raten wir Dir dazu, dass Du wirklich versuchst, Dich der Situation zu stellen. Und nicht zu verdrängen, all die negativen Emotionen nicht einfach so zur Seite zu schieben. Klar, das ist schon sehr verführerisch, und in manchen Momenten besonders. Doch bringt es Dich nicht weiter! Zumindest auf Dauer nicht. Denn eines zeigen die Erfahrungen ganz deutlich: Du wirst auf diese Weise nur noch länger leiden. Dein oder Deine Ex wird noch lange Einfluss auf Dich, auf Dein Liebesleben haben – auch, wenn Dir das vielleicht gar nicht so bewusst ist.

 

Damit Dir genau das nicht passiert, solltest Du wirklich versuchen, Deine Gefühle auszuleben. Konkret bedeutet das: Spreche Dich aus! Schreibe auf, was Dich bewegt. Weine, wenn Dir danach ist. All das stellt eine große Entlastung an, wie sehr, das zeigt sich in solchen Momenten (und auch hinterher) stets aufs Neue. Versage Dir diese Entlastung daher nicht! zumal es gerade jetzt so viele Personen in Deinem Umfeld geben, die Dir gerne helfen wollen.

Darüber hinaus gibt es noch eine Reihe weiterer wichtiger Tipps, die wir Dir an dieser Stelle mitgeben möchten. Zum Beispiel jener: Halte möglichst keinen Kontakt zu ihm oder ihr – zumindest die erste Zeit lang! Denn bei jedem neuen Kontakt wird es so kommen, dass gewisse Erinnerungen auf Dich einstürzen. Dass Du wieder mit all jenen Emotionen konfrontiert wirst, die Du doch gerade in Schach hattest. Die Wunden, die gerade begonnen haben zu verheilen, brechen wieder auf. Und die Heilung dauert dann noch einmal länger…

Dazu gehört auch, NICHT in den sozialen Netzwerken nachzuschauen, was er oder sie eigentlich gerade so treibt. Auch, weil dort bekanntlich nur immer eine (und zwar eine sehr geschönte) Sicht der Dinge präsentiert wird. Und mal ehrlich: Was nützt es Dir, seine oder ihre neuesten Partyfotos anzuschauen? Eben!