Trennungsschmerz Phasen

Was sind eigentlich die typischen Trennungsschmerz Phasen? Was zeichnet jede einzelne dieser Phasen aus? Und womit musst Du rechnen, bis Du endlich wieder Licht am Ende des Tunnels erblicken kannst? Wir haben uns dieses Thema sehr genau angesehen. Und möchten Dir nun erklären, was auf Dich zukommt!


Was sind die typischen Phasen Liebeskummer?

Liebeskummer und Trennungsschmerz, das lässt sich nicht mal einfach so abschütteln, auf die leichte Schulter nehmen. Vielmehr handelt es sich um eine intensive Erfahrung, die einen emotional packt und mitunter richtig durchrüttelt. Deshalb ist es ganz sinnvoll zu wissen, was da eigentlich auf einen zukommt. Denn so wird das Ganze berechenbarer. Und das wiederum macht es leichter, sich dieser Situation zu stellen. Weil man weiß: Es wird besser, mit der Zeit. Und irgendwann ist da wieder das berühmte Licht am Ende des Tunnels, der Silberstreifen am Horizont. Und so viel werden wir Dir an dieser Stelle schon sagen können: Wenn Du all dies überstanden hast, kannst Du wahrlich stolz auf Dich sein! Und Du wirst gestärkt aus all dem hervorgehen, wertvolle Dinge über Dich und die Liebe an sich erfahren haben.

 

Doch bis es so weit ist, kommen folgende Phasen:

  1. Phase 1 ist geprägt von der Fassungslosigkeit. Man kann die Nachricht von der Trennung noch gar nicht glauben. Vielmehr dringt alles sehr gedämpft zu einem, man scheint alles wie durch eine Wand von Nebel zu erleben. Und man hofft noch immer, dass sich all dies als ein schrecklicher Irrtum herausstellt. Dass er oder sie, der oder die Ex, zu einem zurück kommt.
  2. Diese Hoffnung schwindet jedoch mehr und mehr. Und wenn man es begriffen hat, dass es tatsächlich aus ist, kommen all die Gefühle, die im Zusammenhang mit dem Liebeskummer immer wieder genannt werden. Diese wären neben Trauer und Wut auch Verzweiflung, mitunter Hoffnungslosigkeit. Und Schmerz. All das sind keine angenehmen Emotionen – und wie gesagt, sie schütteln einen mitunter gründlich durch. Bringen einen an die eigenen Grenzen, auch in physischer Hinsicht. Mitunter hat man überhaupt keine Lust, keine Kraft, aus dem Haus zu gehen. Keinen Appetit. Oder man könnte Tafeln Schokolade in sich hinein stopfen. Teilweise will man überhaupt keinen anderen Menschen sehen. Es fällt schwer, sich auf etwas anderes zu konzentrieren, dem Alltag mitsamt all seinen großen und kleinen Herausforderungen die Stirn zu bieten. Wie gesagt: Es ist eine sehr anstrengende Phase. Und doch bist Du auf jeden Fall stark genug dafür! Und kannst (und solltest!!) Dich ihr stellen.
  3. Der Schmerz wird allmählich immer geringer. Die Wunde, die durch die Trennung entstanden ist, beginnt sich zu schließen. Du hast wieder Lust, etwas zu unternehmen, raus zu gehen, Dich mit Freunden und Bekannten zu treffen. Immer mehr ist da Zuversicht und Hoffnung. Der Alltag wird wichtiger. Und manchmal kannst Du auch wieder lachen…
  4. Und endlich ist dann die letzte Phase des Liebeskummers erreicht. Und war dann, wenn Du neutral an den oder die Ex zurück denken kannst. Daran, wie und unter welchen Umständen Eure Beziehung auseinander gegangen ist. Du hast es akzeptiert. Und kannst nun wirklich nach vorne schauen.