Trennung akzeptieren

Du möchtest endlich lernen, die Trennung anzunehmen und loszulassen? Doch wie kann genau das geschehen, wie kannst Du genau das schaffen? Wie klappt es mit dieser Herausforderung Trennung akzeptieren? Wir, ein Team, das aus mehreren Experten besteht, haben uns intensivst mit diesem Thema befasst. Und unsere Erkenntnisse wollen wir Dir nun natürlich nicht vorenthalten…


Wie die Trennung akzeptieren lernen?

Die erste Reaktion nach der Trennung ist in der Regel die folgende. Man kann und will diesen Entschluss nicht akzeptieren! Man will um den Anderen, diesen Traum  von der ewigen Liebe zu zweit, kämpfen. Und nicht einfach so das Handtuch werfen. Vor allem dann, wenn die Trennung eher von ihm ausging, wenn von Deiner Seite aus immer noch Gefühle für ihn oder sie vorhanden sind. Je mehr dies der Fall ist, umso größer die Fassungslosigkeit – und der Wunsch, das Aus rückgängig zu machen.

Zunächst fühlt es sich daher an, als sei man gegen eine Wand gelaufen, alles ist seltsam betäubt. Erst nach und nach kommt die Erkenntnis, dass die Trennung wohl wirklich endgültig ist. Das ist die zweite Phase des Liebeskummers, des Prozesses „Trennung verarbeiten“. Und mit der härteste. Schließlich kommen nun all die Gefühle in einem hoch, die einen in manchen Momenten schier zu überwältigen drohen. Hier eine Auswahl: Trauer, Wut, Schmerz und die Verzweiflung. Dazu noch diese Sehnsucht, den Anderen im Arm zu halten, von ihm oder ihr in den Arm genommen zu werden. All das kommt jetzt hoch – und mitunter sind diese Emotionen so stark, dass man sich ganz und gar ausgeliefert fühlt.

  • Wie einfach wäre es jetzt, zu verdrängen!
  • Und die Gefühle einfach beiseite zu schieben.
  • Doch kann dies keine Lösung sein.
  • Vor allem dann nicht, wenn man den oder die Ex eines Tages loslassen will.

Denn diese Gefühle sind nun mal wesentlicher Bestandteil dieses Prozesses von verarbeiten und akzeptieren. Ja, es ist hart. Doch denke auch immer daran: Du kannst das alles aushalten, Du bist in jedem Fall stark genug dafür! Und Du wirst es schaffen.

Vor allem weil Du um Dich herum so viel Hilfe, so viele Angebote findest. In Form von der Familie und Freunden, beispielsweise. Oder online, in einem Forum. Überall dort kannst Du Dir Deinen Kummer von der Seele reden – Du wirst sehen, es tut so gut! Und ist eine wahre Entlastung. Weine, wenn Dir danach ist. Ziehe die Decke über den Kopf, schaue den gleichen Film fünf Mal hintereinander. Höre dieses wunderbare Herzschmerz Lied, in Endlosschleife. Kurz: Sei gut zu Dir selbst, frage Dich, was Du jetzt gerade, in diesem einen Moment brauchst. Und versuche dann, Dir dies zu nehmen.

All das stärkt Dich, gibt Dir Kraft und Energie. Das kann auch eine heiße Tasse Schokolade sein, die genüsslich und in aller Ruhe getrunken wird. Ein Spaziergang im Park. All diese vermeintlich kleinen Dinge sind es, die Dich stärker und stärker machen. Dir helfen, zu wichtigen Erkenntnissen zu gelangen. Zu sehen, warum die Beziehung überhaupt gescheitert ist, warum es so weit kommen musste. Und schließlich kannst Du die Trennung akzeptieren.