Im Guten trennen

Du willst Dich im Guten trennen? Wie aber kann Dir das gelingen? Was gibt es dabei alles zu beachten? Unser Team aus verschiedenen Experten hat sich diesem Thema intensiv gewidmet. Und nichts unversucht gelassen, um eine gute Antwort genau darauf zu finden. Und hier findest Du sie…


Wie geht das richtig trennen (Beziehung)?

„Lass uns doch Freunde bleiben“ – dieser Satz scheint mittlerweile zum guten Ton einer Trennung mit dazu zu gehören. Auch, wenn es in den allermeisten Fällen nicht zu einer Freundschaft zwischen den beiden Ex Partnern kommt. Auch, wenn mindestens einer der beiden diesen Satz nicht wirklich ernst meint, eher nur dahin sagt. Um den Anderen nicht zu verletzen. Um deutlich zu machen, dass die Trennung von seiner Seite aus „erwachsen“ und „zivilisiert“ (ah ja??) über die Bühne geht. Und der Andere macht sich in solchem Fall häufig Hoffnungen – dass da vielleicht doch noch etwas werden kommen, sich entwickeln könnte. Meist wird er aber rasch feststellen, dass auf diesen Satz keinerlei Tagen folgen. Und der oder die Ex sang- und klanglos verschwindet. Um nicht wieder auf der Bildfläche zu erscheinen.

 

Deshalb raten wir Dir, diesen Satz auch lieber zu unterlassen. Denn in den allerwenigsten Fällen ist er wirklich ernst gemeint. Zumal es noch diverse andere – und deutlich bessere – Möglichkeiten gibt, sich im Guten zu trennen, sich nicht haareraufend und das Gesicht zerkratzend zu trennen. Wie aber kann das gelingen, dass man sich „richtig“ trennt?

  • Offenheit und Ehrlichkeit sind hier die Devise.
  • Man geht dabei auf den Anderen ein.
  • Zeigt auch ein gewisses Verständnis für ihn.
  • Und sieht ab, ihn bewusst zu verletzen.

Vorwürfe à la „Du hast mich ja niemals unterstützt“ oder „Dein Verhalten hat mich so fertig gemacht“ sind in dieser Hinsicht völlig fehl am Platze. Fällt Dir etwas an diesen Sätzen auf? Sie sind sehr pauschal – und bieten überhaupt nichts Konkretes. Der Andere bekommt sie so an den Kopf geworfen, kann nichts damit anfangen. Und hat auch keine Möglichkeiten, sich zu verteidigen. Zumal gerade diese Vorwürfe sehr hart sind. Daher ist es deutlich besser, in Ich Botschaften zu sprechen: „Ich hatte in unserer Beziehung häufig das Gefühl, dass…“ – damit machst Du deutlich, dass Du von DIR SELBST ausgehst. Du bringst Dein Empfinden zum Ausdruck. Und auch deshalb wird es der Andere besser annehmen können.

Gut ist es, wenn Du diese Sätze mit einem konkreten Beispiel belegen kannst – damit der Andere sich daran orientieren kann. Und etwas für die Zukunft lernt (sofern er dazu bereit ist, versteht sich).

Darüber hinaus gibt es noch weitere gute Strategien, wie Ihr beide Euch im Guten trennen könnt. Auch jetzt ist es wichtig, dem Anderen zuzuhören. Auf ihn einzugehen und ihm die Möglichkeit zu geben, sich selbst zu erklären. Gebe Deinem oder Deiner Ex diese Chance bitte auch! Frage Dich am besten, was Du Dir an seiner oder ihrer Stelle von Dir wünschen würdest. Und versuche, diese Wünsche auch zu berücksichtigen. Fairness ist nun das Gebot der Stunde, gerade jetzt. Optimal ist es, wenn Ihr das persönliche Gespräch sucht – und nicht per SMS oder per Mail trennt.