Hilfe bei Trennung

Du suchst nach einer geeigneten Hilfe bei Trennung für Dich? Wie aber kann eine solche aussehen? Was ist jetzt an Maßnahmen empfehlenswert – und was solltest Du besser nicht tun? Seit Jahren ist genau das unser Spezialgebiet. Und deshalb haben wir so einige wertvolle Tipps und Infos für Dich!


Trennung vom Partner – was ist zu beachten?

Das Wichtigste ist zunächst, dass Du bereit bist, Dich der Situation zu stellen. Dass Du nicht länger vor ihr weg läufst. Dass Du die Gefühle wie Trauer, Schmerz, Verzweiflung, etc. nicht verdrängst, dass Du nicht so tust, als sei überhaupt nichts geschehen. Denn das ist nun mal nicht so! Und KEINER bleibt von einer Trennung unberührt, egal, wie cool er nach aussehen tun mag.

  • Schließlich ist das Aus einer Beziehung auch das Ende eines bestimmten Lebensabschnitts.
  • Das kann man nicht mal einfach so abhaken.

Vor allem dann nicht, wenn man schon längere Zeit zusammen war, eine intensive Beziehung mit eben solchen Gefühlen geführt hat. Wenn man vom Aus der Beziehung vielleicht komplett überrascht wurde. Doch nicht nur in solchen Fällen solltest Du Dir selbst Zeit geben, alles zu verarbeiten. Und geduldig sowie verständnisvoll mit Dir umgehen.

So würdest Du Dich gegenüber einer Freundin, gegenüber einem guten Freund ja auch verhalten, oder? Und ihr oder ihm nicht Sätze an den Kopf werden, die ungefähr so klingen: „Das war doch klar, dass es bei Dir mal wieder nicht klappt“ oder „Du warst wohl einfach nicht gut genug für ihn/ sie.“ Denn mal ehrlich: Solche Sätze würden die meisten bei jemand anderem als eine Unverschämtheit empfinden – und das völlig zu Recht. Zumal sie einfach nicht stimmen.

Doch man selbst ist trotzdem bereit dazu, diese Sätze zu glauben. Verbal noch einmal auf sich selbst einzuprügeln, obwohl man doch schon längst am Boden liegt. Einfach, weil man sich besonders jetzt einsam, verlassen, fast schon weggeworfen fühlt.

  • Doch ist es wichtig, genau diese Gedanken zu stoppen.
  • Ihnen Einhalt zu gebieten.
  • Und sich selbst zu stärken.

Das klappt vielleicht mal besser, mal schlechter. Doch bitte versuche es auch wirklich! Führe Dir vor Augen, dass Du nach wie vor ein sehr besonderer Mensch bist. Schließlich hast Du Dich durch die Trennung ja nicht großartig geändert. Und eine ganze Reihe an Menschen um Dich herum, die Dich so lieben und so nehmen, wie Du bist. Und das, ohne ständig an Dir herum zu kritisieren…

Du bist also etwas Einzigartiges. Jemand, der es wert ist, geliebt zu werden – wie jeder von uns. Schon deshalb können die oben genannten Sätze einfach nicht stimmen. Auch, wenn sie sich in manchen Momenten geradezu aufdrängen…

Was aber hilft gerade jetzt? Frage Dich, was Du tun möchtest, was Dir und Deinem Körper jetzt Freude bereiten könnte. Ist es ein heißes Bad? Eine Runde Musik hören? Ein Spaziergang durch den Park? Möglichkeiten gibt es so viele. Horche daher in Dich hinein, höre auf Deinen Bauch. Der weiß instinktiv schon sehr gut, was richtig, was wichtig für ihn ist. Und dann setze es auch in die Tat um – ganz stur!