Hilfe bei Trennung mit Kind

Du suchst nach passender Hilfe bei Trennung mit Kind? Was sind nun die ersten Schritte, die zu unternehmen sind? Wo kannst Du Unterstützung finden? Und wie erklärst Du es Deinem Kind am besten, dass Ihr beide Euch trennt? Wir haben all die Antworten auf diese Fragen – in dem folgenden Beitrag kannst Du sie finden!


Wie die Trennung Kind erklären?

Eine Trennung verlangt bekanntlich so einiges ab – von jedem der Beteiligten. Zumal, wenn Kinder mit Spiel sind. Denn nun betrifft es nicht nur die beiden Partner. Sondern auch die Kinder, auf die nun einige Umstellungen zukommen. Das macht die Sache natürlich noch komplizierter. Und schmerzhafter…

Denn natürlich wünschen sich die Kinder, dass Mama und Papa auf immer und ewig zusammen bleiben und glücklich sind. Unterschwellig spüren sie jedoch meist, dass dies nicht stimmt, selbst, wenn  sie noch kleiner sind. Kinder in der Pubertät nehmen die Dinge natürlich noch bewusster war, sie können die Situation zudem besser einordnen. Was alles natürlich nicht einfacher macht. Wichtig ist jetzt, auf Offenheit und Ehrlichkeit zu setzen. Und dem Kind, den Kindern gegenüber zu sagen, was Sache ist.

Viele bleiben wegen der Kinder, trotz der Probleme miteinander zusammen. Aus Pflichtgefühl heraus, weil sie denken, dass es sonst nicht anders geht. Doch kann dies wirklich die Lösung sein? Wohl kaum! Denn wie schon oben beschrieben: Kinder bekommen sehr viel mit. Und reagieren auf die Spannungen zwischen den Eltern auf ihre Weise. Etwa mit aggressivem Verhalten, mit Schüchternheit, mit Bettnässen – die Varianten sind hier sehr zahlreich. Daher kann es keine Lösung sein, nur wegen des Nachwuchs ein Paar zu bleiben – das würde alle Beteiligten auf Dauer nur noch unglücklicher machen.

 

Doch wie soll man es dem Kind nun erklären, dass es aus ist, ein für allemal? Besonders bei kleineren Kindern ist es wichtig, viel Verständnis und Fürsorge zu zeigen. Ihnen ganz deutlich zu erklären: „Du bist nicht schuld an der Trennung.“ Denn so abwegig dieser Gedanke vielleicht klingen mag: Viele Kinder machen sich selbst für die Trennung verantwortlich. Etwa, weil sie nicht brav genug waren, weil sie sich nicht ausreichend angestrengt haben… All das sind so Gründe, die einem Kind in den Sinn kommen – und die die Hauptursachen dafür sind, dass Mama und Papa sich nicht mehr lieb haben.

Umso wichtiger ist es also, dem Kind diese Angst zu nehmen. Und ihm zu zeigen „Wir sind auch weiterhin voll und ganz für Dich da, was immer auch geschieht. An unserer Liebe für Dich hat sich rein gar nichts geändert. Und wir werden auch weiterhin alles für Dich tun, damit es Dir gut geht, damit Du in jeder Hinsicht unterstützt wirst.“ Aufmerksamkeit und Fürsorge sind in diesem Zusammenhang zwei sehr wichtige Stichwörter. Und genau diese solltet Ihr Eurem Kind, Euren Kindern jetzt auch zukommen lassen!

 

Nicht immer werden sich die Verhaltensänderungen auf diese Weise aufheben lassen. Dann ist es vielleicht ratsam, mit dem Kind zu einem Therapeuten zu gehen. Dieser kennt sich sehr gut mit dem Thema aus. Und weiß, was jetzt zu tun ist – dies kann auch für die Eltern eine große Entlastung bedeuten.