Getrennt lebend

Du willst mehr über den Begriff „getrennt lebend“ erfahren? Was ist die genaue Definition hiervon? Was gibt es in dieser Hinsicht so alles zu beachten? Wir haben alle wichtigen Infos für Dich zusammengestellt. Und in diesem Beitrag verraten wir sie Dir!


Was ist die genaue Getrennt lebend Definition?

Wie sich dieser Begriff genau definiert, das ist vom Gesetzgeber genau beschrieben worden – und zwar in dem Paragraphen 1567 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch). Hier die Bestimmung:

 „Die Ehegatten leben dann getrennt, wenn zwischen ihnen keine häusliche Gemeinschaft mehr besteht und ein Ehegatte sie auch erkennbar nicht herstellen will, da er die eheliche Lebensgemeinschaft ablehnt. Die häusliche Gemeinschaft besteht ebenfalls nicht mehr, wenn die Ehegatten innerhalb der ehelichen Wohnung getrennt leben.“
Du siehst: Es muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass man wirklich getrennt ist, wenn man voneinander getrennt lebt! Das kann beispielsweise der Fall sei, wenn einer der beiden über Monate hinweg auf beruflichen Reisen ist oder – was wir natürlich nicht hoffen wollen – im Gefängnis eine Strafe absitzen muss. Wenn einer der beiden auf Tournee ist, da er als Künstler gewissen Verpflichtungen nachkommen muss. Oder er sich beruflich versetzen ließ  – und es so zu einer Trennung kommt, die über längere Zeit andauert. Diese Trennung ist also REIN RÄUMLICH – und beide haben nach wie vor ein Interesse daran, die häusliche Gemeinschaft wiederherzustellen.
Wer sich scheiden lassen will, muss also beachten: Dieser Wille zu einer Trennung, zu einer Auflösung der Gemeinschaft muss auch wirklich nach außen hin und für das Umfeld erkennbar werden! Dafür reicht es aus, wenn einer der beiden diesen Willen kundtut. Es reicht jedoch nicht aus, plötzlich keine Briefe mehr zu schreiben, sich nicht mehr bei dem Anderen zu melden (wenn wir an die Beispiele der räumlichen Trennung von weiter oben noch einmal anknüpfen). Es müsste dann schon ein Brief kommen, indem diese Absicht, die Partnerschaft aufzulösen, deutlich wird. Oder der Satz „Ich möchte mich trennen“.

Ist dann ersichtlich, dass mindestens einer der beiden die Beziehung nicht mehr fortführen will, kann die Trennungsfrist anlaufen. Meist wird es so sein, dass einer der beiden aus der gemeinsamen Wohnung, aus dem gemeinsamen Haus auszieht. Aus finanziellen Gründen oder aufgrund des angespannten Wohnungsmarkts am Wohnort ist dies jedoch nicht immer gleich möglich. Deshalb entscheiden sich viele dafür, fürs Erste noch wohnen zu bleiben – also auch weiterhin mit dem Noch Ehepartner zusammen zu leben.

Dabei gibt es aber einiges zu beachten:

  • Es darf keine häusliche Gemeinschaft mehr bestehen.
  • Jeder muss eine getrennte Haushaltsführung nachweisen können.

Es reicht also nicht aus, wenn der Eine beim neuen Partner übernachtet – doch vom oder von der Ex noch immer die Wäsche waschen lässt, gemeinsame Mahlzeiten mit ihm oder ihr einnimmt. In solch einem Fall würde die häusliche Gemeinschaft nach wie vor existieren… Und die Trennungsfristen können nicht beginnen. Auch dies sollte man daher unbedingt im Hinterkopf behalten – sonst passiert es schnell, dass dies seitens des Gerichts nicht anerkannt wird. Und sich die Scheidung immer weiter nach hinten verzögert…  Und das, obwohl man doch eigentlich gerne weitermachen, ein neues Kapitel aufschlagen würde.