Getrennt lebend ohne Scheidung

Du willst mehr über das Thema Getrennt lebend ohne Scheidung in Erfahrung bringen? Was sind die konkreten Vor- und Nachteile? Was gilt es jetzt, gegeneinander abzuwägen? All das haben auch wir uns angeschaut. Und möchten Dir nun unsere Erkenntnisse nicht vorenthalten…


Was sind die Getrennt lebend ohne Scheidung Vor- und Nachteile?

Viele entscheiden sich zunächst dafür, getrennt zu leben, sich nicht scheiden zu lassen – in der Hoffnung/ Annahme, dass sie hieraus diverse (finanzielle) Vorteile für sich mitnehmen können. Doch ist dies meist nicht der Fall. Daher haben wir uns einige Punkte mal genauer angeschaut – die Du für Dich nun abwägen kannst.

Wie etwa sieht es bei der Steuerklasse aus? Viele wollen nicht auf die bisherigen Vergünstigungen verzichten und reichen daher keine Scheidung ein. Doch muss schon bei einer Trennung der Wechsel einer Steuerklasse beantragt werden – und zwar für das folgende Kalenderjahr. Es entstehen also KEINE steuerlichen Vergünstigungen durch eine Trennung ohne Scheidung!

 

Und wie sieht es mit der Mitversicherung in der Krankenkasse aus? Diese endet bei der rechtskräftigen Scheidung – nicht vorher. Dieser Punkt ist vor allem dann interessant, wenn einer der beiden nicht berufstätig ist. Die Krankenkasse muss daher in der Regel auch nicht über die Trennung informiert werden.

Was den Trennungsunterhalt anbelangt, gibt es ebenfalls so einiges zu beachten. Hier empfiehlt sich ein Blick auf den § 1361 BGB, wo alles Wesentliche in diesem Zusammenhang geregelt ist.:

  • Der finanziell schwächere Ehegatte hat einen Anspruch auf „angemessenen Unterhalt“.
  • Dies gilt, solange die Trennung besteht.

Doch Achtung: Die Dauer kann nciht durch eine schriftliche Einigung (bzw. Verzicht) beschränkt werden. Je nach Konstellation kann dieser Anspruch nämlich noch Jahre danach rückwirkend durchgesetzt werden. Hierbei solltest Du Dich aber unbedingt beraten lassen!

 

Stellt sich nun die Frage nach dem Zugewinnausgleich. Dieser beschäftigt sich mit dem Aufteilen des Vermögens – und zwar auf beide Ehepartner. Dabei wird alles mit berücksichtigt, was seit Beginn der Ehe bis zur rechtskräftigen Scheidung zusammenkam. Also auch während der Trennung… Sollte also einer von Euch im Lotto gewinnen, muss auch dieser an den oder die Ex gezahlt werden – selbst, wenn Ihr beide schon seit einiger Zeit getrennt seid.

 

 

Das waren einige Punkte, die wir Dir an dieser Stelle an- und genauer ausführen wollten. Wir hoffen, dass bereits jetzt hervorgegangen ist: Eine Trennung ohne Scheidung bedeutet NICHT, dass es zu wesentlichen finanziellen (und rechtlichen) Vorteilen kommt – es kann auch das Gegenteil eintreten. So wird man nicht eine ganze Stange an Geld sparen – vielmehr kann es auch zu bedeutenden Kostenrisiken kommen. Umso wichtiger ist daher, dass Du Dich mit allen relevanten Punkten auseinandersetzt – und zwar sehr gründlich! Und es kann nicht schaden, dass Du Dich von einem Experten beraten lässt, um so die beste Entscheidung für Dich treffen zu können.

Eine pauschale Empfehlung in dieser Hinsicht lässt sich nämlich nicht geben. Denn dafür spielen einfach zu viele individuelle Umstände eine Rolle. Lasse Dir daher Zeit mit der Entscheidung, lasse Dich zu nichts drängen – von Deinem oder Deiner Ex schon mal gar nicht. Nicht, dass Du hinterher die Entscheidung bereust, und das nicht zu knapp…