Das Verlassen werden verarbeiten

Du willst das Verlassen werden verarbeiten? Doch hast Du leider überhaupt keine Ahnung, wie Du das am besten anstellen sollst? Was es dafür braucht, um endlich wieder auf die Beine zu kommen, um zu sich selbst zu finden? Wir haben die besten Tipps für Dich parat. Und hier, in diesem Beitrag, kannst Du sie nachlesen!


Wie die Trennung verarbeiten?

Verlassen zu werden, das ist eine Ur-Angst, die in jedem von uns steckt. Nicht selten entwickelt manch einer große Verlustängste – die er auf verschiedene Art und Weise zu bekämpfen sucht. Etwa, indem er sich emotional nicht mehr auf eine Beziehung einlässt, stets mit seinen Gefühlen zurück hält. Doch kann dies natürlich nicht die Lösung sein!

Der Liebe wohnt immer ein gewisses Wagnis inne. Die Möglichkeit, verlassen zu werden, die ist da, das wollen wir an dieser Stelle gar nicht in Abrede stellen. Doch wäre es die falsche Taktik, nun der Liebe zu entsagen, auf sie zu verzichten – aus Angst vor dem, was vielleicht, eventuell, eintreten könnte. Schließlich würde man sich so um sehr, sehr viele schöne Momente bringen…

 

Doch was, wenn es bereits passiert ist? Wenn man verlassen wurde – und jetzt nicht weiß, wie es weitergehen soll? Wie man mit dieser wahrlich schwierigen Situation zurecht kommen soll? Zweifle jetzt bitte nicht an Dir selbst, dass Du weniger wert bist! Dass Du die Liebe an sich nicht verdient hast. Denn all dies stimmt überhaupt nicht. Im Gegenteil: Du bist noch immer der gleiche besondere Mensch. Und es gibt sehr, sehr viel Leute in Deinem Umfeld, die Dir genau das auch bestätigen würden (und werden)…

  • Halte Dich deshalb an genau diese Personen.
  • Bei denen Du Dich fallen lassen kannst.
  • Und einfach Du selbst sein kannst.

Diese Liebe und Bestätigung zu erfahren, ist nämlich in solch schwierigen Momenten von unschätzbarem Wert. Versage Dir dies daher bitte nicht! Vertraue Dich jemandem an – oder schreibe auf, was Dich bewegt. Auch dies hilft nämlich sehr dabei, wieder zu sich selbst zu finden. Mit dem Verlassen werden klar zu kommen.

Wichtig ist auch, dass Du Dir Folgendes klar machst: Du bist nicht allein daran schuld, dass es mit Euch beiden und Eurer Beziehung nicht geklappt hat! Dazu gehören nämlich immer zwei. Und auch er  oder sie, also Dein oder Deine Ex, hatte so seinen/ihren Anteil daran… Auch er oder sie hat Fehler gemacht. Gut, er/ sie ist gegangen. Doch wird es in den allerseltensten Fällen so sein, dass einer der Heilige in der Partnerschaft war, während der andere alles falsch gemacht hat was man nur falsch machen konnte. Dies ist nicht so!

Und führe Dir Folgendes vor Augen: Du hast in diesem Moment, damals, getan, was Du tun konntest. Du hast das gegeben, was Dir möglich war. und Du wirst in der Mehrzahl der Fälle aus dem besten Wissen und Gewissen heraus gehandelt haben. Kannst und willst Du Dir das wirklich vorwerfen? Wichtiger wäre jetzt, aus den Fehlern zu lernen. Und es in Zukunft besser zu machen. Doch Dich nicht deswegen noch weiter runter zu ziehen…