schüchterne Männer verstehen

Wie kannst Du schüchterne Männer verstehen – und zwar um einiges besser als jetzt? Wie ticken sie wirklich? Wie verhalten sie sich? All diesen Fragen sind wir nachgegangen – und liefern Dir hier die Antworten!

Wie verhalten sich schüchterne Männer, wenn sie Interesse haben?

Schüchterne Männer können bekanntlich schwerer aus ihrer Haut – vor allem, wenn es um die großen Gefühle geht! Dann sind sie noch etwas gehemmter, trauen sich noch weniger, die Auserwählte anzusprechen und die entscheidenden Schritte einzuleiten.

Obwohl sie es sich so sehr wünschen. Doch fehlt ihnen nun mal das Selbstvertrauen, das nötig ist, um zu IHR hinüber zu gehen. Sich ihr vorzustellen oder sie einfach in den Arm zu nehmen und zu küssen. Zumal sie sich häufig von den Platzhirschen eingeschüchtert fühlen, die zur Tür herein kommen und im nächsten Moment an der Seite einer Frau sind. Um dann wenige Augenblicke später mit ihr davon zu ziehen. „Neben diesen Machos“, denken sich viele schüchterne Männer, „habe ich erst gar keine Chance.“

Also versuchen sie es meist gar nicht erst – und schmachten ihr Objekt der Begierde von der Ferne aus an. Von unerfüllter Liebe können sie also ein Lied singen. Oder sie grübeln so lange darüber nach, was sie zu IHR sagen könnten, wie der perfekte Einstieg zum Gespräch ausfällt, bis es zu spät ist und sie längst den Raum verlassen hat.

So weit als kleine Einstimmung in das Problem, vor das viele schüchterne Männer gestellt sind. Ja, sie wären manchmal gerne anders, wären draufgängerischer, würden sich selbst manchmal gerne packen und in Richtung Frau stoßen – doch steht ihnen dabei die Unsicherheit im Weg. Die Unsicherheit und die ständige Angst, sich lächerlich zu machen. Von ihr zurückgewiesen zu werden. Und so bleiben sie lieber untätig – mit dem Ergebnis, dass Angst und Unsicherheit noch wachsen. Es ist also ein wahrer Teufelskreis, in dem sie gefangen sind. Und je länger diese Situation anhält, umso schlimmer wird es auch…

  • Doch woran erkennt man eigentlich, dass die schüchternen Männer Interesse haben?
  • Wie zeigen sie es?

„Gut“, könntest Du jetzt sagen „doch woran erkenne ich, dass es ein schüchterner Mann ist, der Interesse an mir hat – oder dass es sich um einen Kerl handelt, dem ich egal bin?“ Eine gute Frage! Die nur mit Beobachtungsgabe beantwortet werden kann.

Ein schüchterner Mann lässt sich in der Regel gut an seiner Körpersprache erkennen. Diese ist meist verkrampft, er scheint sich geradezu an seiner Bierflasche festzuklammern. Er blickt nicht selbstbewusst im Raum umher, sondern zieht es vor, den Boden und seine Beschaffenheit zu studieren. Der Kopf ist meist leicht gesenkt. Und wenn er mit jemandem spricht, schaut er ihm nicht herausfordernd in die Augen, sondern blickt ebenfalls häufig zu Boden.

  • Besonders dann, wenn ihm eine Frau gegenüber steht.
  • Wenn er Interesse an ihr ha, läuft er häufig rot an.
  • Gerät ins Stammeln oder Stottern.
  • Und ist noch nervöser als sonst.

Schließlich will er gerade jetzt einen besonders guten Eindruck machen – und verkrampft doch nur noch mehr. Bis er schließlich gar keinen Ton mehr herausbringt. und vielleicht vorzeitig die Flucht ergreift.

Was ist der richtige Umgang mit schüchternen Männern?

Gut, er hat also Interesse an Dir – auch wenn es ihm schwer fällt, Dir das zu zeigen. Doch wie solltest Du Dich nun im Umkehrschluss verhalten? Wie mit ihm umgehen, so dass er Dir gegenüber auftaut?

Wichtig ist, ihm Zeit zu lassen und ihn nicht zu „überfahren“! Sondern Schritt für Schritt vorzugehen. Auch, wenn es ein wenig dauert. Vertrauen ist hier das Schlüsselwort. Baue also Vertrauen zu ihm auf, Stück für Stück. Rede mit ihm darüber, was er gerne macht – über die eigenen Hobbys und Interessen redet jeder gerne. Stelle ihm interessierte Fragen. Lasse ihn ins Reden geraten und Du wirst sehen, dass er nach und nach auftaut.

Denn er merkt so: Er hat sehr wohl etwas zu erzählen. Lächle ihm dabei ruhig ermunternd zu – das gibt ihm noch mehr Selbstvertrauen. Nimm Dich zurück, rede nicht die ganze Zeit, sondern lasse auch ihn zu Wort kommen. Sei nicht zu ungeduldig mit ihm: Er braucht nun mal etwas, bis er in Fahrt kommt.

Wichtig ist, dass er sich wohlfühlt. Am besten ist es daher, wenn im Raum eine Atmosphäre herrscht, die ungezwungen und locker ist (und nein, damit ist jetzt nicht der Swinger Club gemeint). Wenn es für Euch das erste Date ist: Lasse ihn am besten entscheiden, wo Ihr hingeht. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird er einen Ort auswählen, den er schon kennt, an dem er sich wohlfühlt. Das kann gerade jetzt sehr entscheidend sein.

Nimm nicht alles selbst in die Hand, sondern beziehe ihn ganz bewusst in die Planungen mit ein. Sonst fühlt er sich von Dir überfahren und noch unzulänglicher. Öffne Dich ihm gegenüber, deute an (oder sage es ganz direkt), dass auch Du manchmal Ängste und Befürchtungen hast. Denn häufig ist es so, dass er Dich auf ein Podest hebt, zur Göttin macht – und Du für ihn somit noch unerreichbarer bist. Perfekt sein ist ja schön und gut – doch führt es auf der anderen Seite nun mal schnell zu Minderwertigkeitskomplexen. Und wenn das Selbstvertrauen ohnehin nicht sonderlich groß ausgeprägt ist, dann umso mehr…

Doch wie gesagt: Nur Geduld. Dann wird auch „Dein“ schüchterner Mann auftauen – und so richtig loslegen!