Warum will er keine Beziehung

„Warum will er keine Beziehung“, fragst Du Dich? Und das, obwohl seine Signale mitunter etwas anderes sagen? Was sollst Du jetzt tun, wie Dich am besten verhalten? Bei uns erfährst Du es!


Er will keine Beziehung, aber Freundschaft. Und jetzt?

Gefühle können wir uns bekanntlich leider nicht aussuchen. Und so kommt es nicht selten vor, dass der eine sich eine Beziehung wünscht, während der andere kein Interesse daran hat. Das tut weh – und doch müssen wir es in den meisten Fällen so akzeptieren. Schließlich bringt es nichts, den anderen zu einer Beziehung zu überreden…

  • Denn es gehören stets zwei mit dazu.
  • Zwei, die sich um die Beziehung kümmern.
  • Sie hegen und pflegen.

Das lässt sich ganz gut mit einer Pflanze vergleichen: Diese muss auch beständig gegossen werden, damit sie voll  erblühen kann. Wenn dies nur ein einziger tut, dann reicht es nicht, dann wird sie verkümmern…

Zumal der andere sich nach einiger Zeit immer mehr zurück ziehen wird, sich immer weniger in die Beziehung einbringt. Sich vielleicht in die Ecke gedrängt fühlt, obwohl das gar nicht Deine Absicht ist. Es ist eine schwierige Situation, ganz klar! Und doch solltest Du versuchen, seine Entscheidung zu akzeptieren.

  • Und Dich nicht dafür zu verurteilen.
  • Denn wie gesagt: Unsere Gefühle suchen wir uns nicht aus.
  • Und er will Dich ganz sicher nicht absichtlich verletzen.

(Wenn dem doch so sein sollte: Dann hat er Dich einfach nicht verdient.) Doch wie sollst Du nun mit seiner Entscheidung, es bei Freundschaft zu belassen, umgehen? Die Herausforderung hierbei ist: Wenn Du ihn ständig in irgendeiner Weise um Dich hast, wird es sehr viel länger dauern, bis Du über alles hinweg bist. Bis sich Deine Gefühle für ihn abkühlen. Vielmehr ist es so: Jedes Mal, wenn Du ihn siehst, riskierst Du es, dass Deine Gefühle wieder hoch kommen. Und es somit um einiges länger dauern wird, bis Du Augen für einen/ etwas anderes haben kannst…

Das ist die Herausforderung! Deshalb raten wir Dir: Lasse den Kontakt erst einmal ruhen, auch, wenn es zu Beginn etwas schwer fällt. Doch ist es für Dich selbst am besten! Und er wird dies mit Sicherheit auch verstehen, wenn Du es ihm erklärst.

Das Wichtigste ist jetzt nämlich, Dein inneres Gleichgewicht wieder zu finden. Und das kann nur gelingen, wenn Du Dich ganz auf Dich selbst konzentrierst – und auf nichts anderes sonst. Nur so wirst Du es schaffen, wieder vorwärts zu sehen, weiter zu kommen!

Was dabei hilft: Freunde, die zu Dir halten, die gerade jetzt an Deiner Seite sind. Bei denen Du Dich aussprechen, Dich anlehnen kannst, die einfach nur bei Dir sind. Allein schon dies zu wissen, ist unglaublich wichtig und tut sehr, sehr gut. Gibt Dir Kraft und Energie, mit dieser schweren Situation fertig zu werden.

Was ebenfalls hilft, ist das Schreiben. Denn durch das Schriftlich festhalten wird einem vieles klarer, es ist zudem eine Entlastung, sich alles im wahrsten Sinne des Wortes von der Seele zu schreiben. Daher: Halte ruhig Deine Gedanken fest – wie beispielsweise abends vor dem Schlafen gehen. Du wirst sehen, wie gut es tun kann…

  • Besinne Dich auch auf das, was gut für Dich ist.
  • Und setze es in die Tat um.

Gerade jetzt gut zu Dir zu sein – und das ganz bewusst – ist sehr, sehr wichtig! Das können schon die vermeintlich kleinen Dinge sein wie eine heiße Tasse Schokolade, eine lange Dusche, ein Wellness Treatment, ein guter Film – worauf immer Du Lust hast. Wichtig ist, dass Du es nur für Dich und ganz bewusst tust. Und in aller Ruhe.

Er will keine Beziehung, meldet sich aber ständig. Was bedeutet das?

Männer – manchmal sind sie wirklich nicht leicht zu verstehen. Vor allem, wenn sie so widersprüchliche Signale senden. Wie jene: Er will keine Beziehung, das hat er Dir gegenüber schon deutlich gemacht. Doch andererseits lässt er Dich auch nicht in Ruhe, meldet sich immer wieder, unter dem oder dem Vorwand. Was bedeutet das, was meint er damit? Und wie sollst Du damit umgehen?

Wenn er keine Beziehung will, Dich aber ständig kontaktiert, dann deutet das darauf hin, dass er selbst nicht so genau weiß, was er möchte. Dass er zu einer Beziehung zwar nicht bereit ist, seine Gefühle also nicht stark genug sind, um diesen Schritt zu wagen, sich zu Dir, zu Euch als Paar zu bekennen. Doch andererseits bist Du ihm auch wichtig, er möchte Dich nicht verlieren. Und Dich „bei der Stange halten“, wenn man es ein wenig salopp ausdrücken möchte.

Das kann verschiedene Gründe haben. Etwa, weil er Angst hat, einsam zu sein – und es ihm gut tut, zu wissen, dass da jemand ist, wenn es hart auf hart kommt. Du bist sozusagen seine „Versicherung“, auf die er zurückgreifen kann, wenn er sich einsam fühlt. Und daher meldet er sich immer wieder bei Dir… Klar, das ist ist jetzt nicht schmeichelhaft – doch beobachten wir das leider immer wieder. Daher solltest Du Dich fragen: Will ich das wirklich? Möchte ich verfügbar sein, für den Fall, dass er mich braucht? Oder will ich doch lieber frei sein, auch, wenn die erste Zeit schmerzhaft wird?

Ein anderer Grund könnte sein: Er mag Dich wirklich – doch traut er seinen eigenen Gefühlen nicht. Hat zu große Angst, seine Freiheit, seine Ungebundenheit aufgeben zu müssen. Und schreckt deshalb vor einer Beziehung zurück..