Er sagt nicht, dass er mich liebt

“ Er sagt nicht, dass er mich liebt“ – dieser Satz kommt Dir leider äußerst bekannt vor? Doch was hat das zu bedeuten? Was sind die Gründe dafür, dass die berühmten drei Worte nicht über seine Lippen kommen? Und was sollst Du in solch einem Fall tun? Wir haben uns intensiv mit diesem Thema befasst – und möchten Dir gerne weiterhelfen!


Liebt er mich, auch, wenn er es nicht sagt?

Ihr beide kennt Euch nun schon eine gewisse Zeit, habt reichlich Zeit miteinander verbracht. Zwischen Euch herrscht eine gewisse Anziehung, Ihr seid Euch schon näher gekommen. Vielleicht habt Ihr schon eine Beziehung, vielleicht deutet alles darauf hin. Und doch wartest Du noch immer vergeblich auf die drei Worte, die das endgültige Bekenntnis zu Dir darstellen. Die drei Worte „Ich liebe Dich.“

Doch kommen und kommen sie nicht. Du fühlst Dich zunehmend verunsichert: Was hat das zu bedeuten? Warum sagt er es nicht einfach? Ist es bei ihm an Ende doch keine Liebe? Und wie sollst Du Dich nun verhalten?

Fragen über Fragen, die Zweifel wachsen. Die Unzufriedenheit wächst. Du zweifelst an Dir, daran, ihn glücklich machen zu können. An Deiner Entscheidung für ihn, vielleicht an den eigenen Gefühlen. All das ist eine belastende Situation, die umso belastender wird, je länger sie andauert. Und er? macht auch weiterhin nichts.

  • Die Gründe dafür, dass er die drei Worte nicht ausspricht, können vielfältiger Natur sein.
  • Deshalb lässt sich darauf auch keine klare Antwort geben, die für alle und jeden zutreffend ist.

Schließlich liegen die Umstände bei jedem anders, bei jedem sieht die Situation unterschiedlich aus. Mancher Mann hat beispielsweise eine generelle Schwierigkeit damit, den Satz „Ich liebe Dich“ über die Lippen zu bringen. Weil es für ihn ein endgültiger Satz ist, ein Satz, mit dem er sich festlegt. Sich offen und deutlich zu Dir bekennt – und das schreckt so manch einen ab. Sei es aus einer generellen Bindungsangst heraus, aus einer Furcht, die persönliche Freiheit aufgeben zu müssen. (Auch, wenn Ihr beide schon längst zusammen seid, auch, wenn diese Furcht eigentlich unbegründet ist.) Und doch herrscht in manchen Köpfen die Vorstellung: „Wenn ich ihr sage, dass ich sie liebe, dann ist es endgültig, dann gibt es kein Zurück mehr.“ Auch deshalb scheut mancher davor zurück: Um sich noch eine Hintertür offenhalten zu können.

Da ist es auch unerheblich, wenn er weiterhin alle Freiheiten genießt, wenn Du ihn überhaupt nicht einengst. Leider, muss man in diesem Fall sagen! Zumal ja immer noch eine bessere kommen könnte…

Diese Einstellung ist in den letzten Jahren immer stärker zu beobachten. Besonders in Zeiten der zunehmenden Vernetzung und Digitalisierung, der Partnerbörsen, in Zeiten von Tindr und Co., wo das Angebot so unüberschaubar groß geworden ist (und vor allem ständig miteinander verglichen werden kann.) Wie also, fragt sich manch einer, kann man sich überhaupt für jemanden entscheiden, für immer? Warum sollte man das überhaupt tun?

Da erscheint es reichlich bequemer, erst einmal zu schauen, sich mit seinen Gefühlen zurück zu halten. Um auf Nummer sicher zu gehen – auch wenn der Sache mit der Liebe immer ein Wagnis innewohnt. Angst ist auch dabei, Angst, etwas zu verpassen. Deshalb bekennt man sich nicht endgültig zur Partnerin/ zum Partner, schaut erst einmal, was kommt, wie es sich entwickelt. Und traut den eigenen Gefühlen nicht so ganz über den Weg…

Wie merke ich, ob er mich wirklich liebt?

Das Vertrackte an der Sache ist: Er kann Dich sehr wohl lieben, auch wenn er es nicht sagt! Das ist sogar der einzig mögliche Weg, in Erfahrung zu bringen, wie es um seine Gefühle bestellt ist: Ihn zu beobachten, sein Verhalten auf längere Sicht gesehen unter die Lupe zu nehmen.

Wenn er Dich nämlich wirklich liebt, dann wird er alles für Dich tun. Alles stehen und liegen lassen, sobald er merkt: Du brauchst ihn. Wenn Du ein Problem hast, ist er zur Stelle, hört Dir zu, überlegt sich mögliche Lösungen und Auswege. Dein Glück, Deine Zufriedenheit stehen für ihn an erster Stelle – und er tut alles, was er kann, damit Du glücklich und zufrieden bist.

  • Er hört Dir zu, geduldig.
  • Geht auf Dich ein.
  • Und tut alles/ sehr viel dafür, damit er so häufig wie möglich in Deiner Nähe sein kann.

Dafür ist ihm kein Weg zu weit, keine Mühe zu groß. Er ruft Dich einfach so an, oder schreibt Dir kleine Nachrichten. Dafür muss es keinen Anlass geben: Er will einfach nur wissen, wie es Dir geht. Was Dich gerade beschäftigt, was Du so machst.

Er denkt sich immer neue Ideen für gemeinsame Unternehmungen aus. Sei es, dass er mit Dir auf das Konzert dieser einen Band geht, die Du spannend findest. Sei es, dass er mit Dir Eure nächste Reise plant. Oder dass er Dich zu einem Dinner ausführt, ganz romantisch, nur Ihr beide… Vielleicht stellt er sich auch stundenlang in die Küche, nur um Dich zu verwöhnen. Oder er verpasst Dir eine Massage, damit Du den Stress des Alltags vergessen kannst…

Du bist für ihn seine Königin, die Frau, die er glücklich machen will. Er tut alles dafür, was in seiner Macht steht – und zeigt es auch. Er bekennt sich zu Dir, ohne Wenn und Aber. Weil Du für ihn der wichtigste Mensch auf Erden bist…