Er sagt nicht, dass er mich liebt

Du bekommst von ihm niemals diese berühmten drei Worte zu hören? Und nun bist Du natürlich verunsichert? Weißt nicht, wie Du Dich verhalten sollst? Was bedeutet das für Euch beide – habt Ihr als Paar überhaupt eine Chance? Wir haben uns ausführlich mit dem Thema „Er sagt nicht, dass er mich liebt“ befasst. Und möchten Dir nun die Antworten aufzeigen!


Er sagt nicht „Ich liebe Dich“ – was bedeutet das?

Mal ehrlich: Irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die berühmten drei Worte „Ich liebe Dich“ fallen sollten. Oder ab dem man zumindest damit rechnet…Vor allem dann, wenn man sich schon deutlich näher gekommen ist, vielleicht schon sehr nah. Eine gewisse Zeit zusammen ist.

Doch was ist, wenn dieser Satz einfach nicht fällt, selbst nach Monaten Beziehung nicht? Was hat das zu bedeuten? Wir haben uns ebenfalls mit dieser Frage beschäftigt. Weil uns aufgefallen ist: Wie Du geht es einer ganzen Reihe an Frauen – Du bist also nicht alleine!

Doch woran liegt das, dass er diesen einen Satz einfach nicht über die Lippen bringt? Wir stellen häufig fest, dass dieser Satz für Männer ein festes Statement bedeutet. Mit diesen drei Worten legen sie sich fest, binden sie sich – und zwar sehr, sehr fest. Es ist ein, wenn nicht DAS, ultimative Bekenntnis zu ihr, der Partnerin. Und das flößt sehr vielen Männern eine ziemliche Angst ein. Bedeutet das doch (auch), dass es keinen Weg zurück mehr gibt – zumindest in ihren Augen. Nun ist die Beziehung quasi offiziell, sie haben sich zu IHR bekannt, sich festgelegt: „Du bist es und niemand anderes sonst“. Das ist in Zeiten der Unverbindlichkeit, in Zeiten, die von unendlich viel Auswahl und Vergleichsmöglichkeiten gekennzeichnet ist, für manche eine wahre Herausforderung.

Denn da lauert auch immer noch die Frage im Hintergrund: „Was ist, wenn es noch jemand anderen gibt? Jemand, der noch besser zu mir passt?“ All dies verhindert, dass er diesen Satz über die Lippen bringt, ihn Dir gegenüber ausspricht.

Bei manchen kommt noch eine grundsätzliche Bindungsangst mit hinzu. Diese speist sich vor allem aus der Furcht, verlassen zu werden, einsam zu sein. und um das zu verhindern, geht man(n) lieber überhaupt keine Beziehung ein – so merkwürdig das in Deinen Ohren vielleicht auch klingen mag. Doch  hat er „gelernt“, verinnerlicht: „Wenn ich mich nicht binde, nicht emotional an jemanden hänge, dann werde ich auch nicht verletzt. Deshalb lasse ich es lieber gleich bleiben.“

Dass er sich damit um sehr, sehr viele schöne Momente bringt, dass er damit der Liebe ein Stück weit entsagt, das übersieht er. Will das vielleicht gar nicht sehen. Woher aber kommt diese Angst? Sie kann verschiedene Ursachen haben. Etwa, weil er damals mitbekam, wie sich seine Eltern trennten – und darunter sehr gelitten hat. Oder er erinnert sich daran, wie schlimm es für ihn war, von seiner großen Liebe verlassen zu werden. Wie schmerzhaft es war – und dass er befürchtet(e), niemals über sie hinweg zu kommen. Auch deshalb lässt er sich lieber nicht mehr auf jemanden ein… Denn es könnte ja noch einmal so kommen!