Wie fühlt sich Liebeskummer an?

Du willst die Frage „Wie fühlt sich Liebeskummer an?“ für Dich beantwortet haben? Was für Gedanken und Emotionen spielen hierbei eine Rolle? Und leiden Frauen tatsächlich anders als Männer? All diesen Fragen möchten wir hier nachgehen!


Was sind die klassischen Liebeskummer Symptome?

Hier wollen wir erst einmal ein paar Betroffene zu Wort kommen lassen, die die Frage „Wie fühlt sich Liebeskummer an?“ folgendermaßen beantwortet haben:

„Mir raubt es schier den Atem. In mir verkrampft sich alles und das verbunden mit extremen Kopfschmerzen und Heulkrämpfen. Ich liege wirklich zusammengekrümmt und bewegungsunfähig am Boden.“

„Bei mir schlägt sprichwörtlich aufs Herz, heißt, ich hab so ein beklemmendes Gefühl in der Herzgegend und auch eine erhöhte Herzfrequenz, zumindest, wenn sich mir bestimmte Erinnerungen aufdrängen. Und es fühlt sich an, als ob ich einen Kloß im Hals hätte!“

„oft blieb mir sprichwörtlich das essen im halse stecken, wenn mich wieder eine furchtbare liebeskummerlawine bei einer notwendigen mahlzeit überkam. oft habe ich den bissen dann auch ausgespuckt, weil ich keine kraft mehr zum weiterkauen und runterschlucken hatte. naja, dann herzklopfen, nervöser magen. die gedärme verkrampfen sich und das schlägt sich auf die verdauung nieder. leichte übelkeit; kurzatmigkeit; leichtes ganzkörperzittern, schüttelfrostartig; ein heiß- und kaltgefühl. ich schlafe schlecht ein und wache oft auf. oft vermischen sich auch realität und traum, wenn ich – und das war bisher immer der fall – von der person träume. der gedanke, dass es am besten wäre tot zu sein ist, in den schlimmsten momenten immer present. der kopf brummt und drückt. er drückt wirklich, das geht richtig den nacken hoch bis zur schädeldecke.

ich will oft einfach nur daliegen und nichtstun, bin wie krank. ach und fröhliche menschen machen mich dann regelrecht krank. sie lenken mich dann später irgendwann ab, wenn es besser wird, aber während der schlimmsten momente hasse ich sie. ich hasse das vogelzwitschern und die warmen sonnenstrahlen, wenn es sommer ist.“

Wie lange dauert Liebeskummer?

Du siehst: Es ist eine sehr schmerzhafte, auch sehr intensive Zeit. Die viel von einem selbst abverlangt… Und doch geht auch diese Phase, die mitunter so endlos erscheint, irgendwann vorbei! Und das berühmte Licht am Ende des Tunnels taucht wieder auf.

Es ist umso schöner, dies zu erblicken, weil man weiß, was man hinter sich hat. Dass diese schwere Zeit vorbei ist – und dass man sie gut überstanden hat. Man geht gestärkt aus ihr hervor, hat wichtige Erkenntnisse für sich gewinnen können, die man anwenden kann – und das ist sehr wertvoll zu wissen.

Stellt sich nur die Frage, WANN dies so weit ist! Es hängt von mehreren Faktoren ab, die letzten Endes darüber entschieden, wie lange der Liebeskummer anhält. Daher können wir hier auch keine pauschale Aussage treffen, die für alle gilt. Doch einige Wochen bis Monate sollte man sich schon Zeit geben…

Doch worauf kommt es in diesem Zusammenhang an? Die Umstände der Trennung spielen beispielsweise eine Rolle, auch, wie lange die Beziehung eigentlich gedauert hat. Wie sehr man leidet – und wie sehr man die Gefühle, die mit dem Liebeskummer einhergehen, auch zulassen kann. Wer diese nicht verarbeitet, geschweige denn zulässt, der wird deutlich länger leiden…