Trost bei Liebeskummer

Liebeskummer ist eine harte Erfahrung – das weiß wohl jeder mittlerweile. Doch was ist der passende Trost bei Liebeskummer? Was hilft wirklich? Und was sind gute Sprüche, die Dir gerade jetzt weiterhelfen können? Auf all diese Fragen haben wir die Antworten – in dem folgenden Beitrag!


Wie Trost bei Trennung finden?

Liebeskummer und Trennung – zwei sehr schwierige, schmerzhafte Erfahrungen. Die wohl jeder von uns wohl schon einmal erlebt hat…

Umso wichtiger ist es, gerade jetzt nicht alleine zu bleiben. Sich nicht zu Hause mit seinem Kummer zu verschanzen. Sondern sich jemandem anzuvertrauen. Einer Person, die man mag, der man vertraut.

Einfach zuhören und in den Arm nehmen wirkt in dieser Hinsicht häufig Wunder. Und bewirkt, dass man selbst gestärkt und mit neuem Mut nach Hause geht. Denn gerade jetzt zweifelt man ja oftmals an sich selbst. Macht sich vielleicht allein für das Scheitern der Beziehung verantwortlich – obwohl das in der Regel nicht stimmt. Denn zu einer Beziehung gehören nun mal zwei – und das gilt auch für die Trennung.

Bitte zweifle daher nicht an Dir selbst, stelle nicht Deine Besonderheit und Einzigartigkeit infrage. Denn Du bist ja kein wertloser Mensch, nur weil eine Person unter mehr als sieben Milliarden keine Gefühle mehr für Dich hat… Das darfst Du niemals vergessen!

Klar, das lässt sich in manchen Momenten nur schwer glauben, gerade weil man sich so ungeliebt und wertlos fühlt. Wie, als ob man für gewogen und dann als ungenügend weg geworfen wurde. das tut natürlich weh – und das ist auch in Ordnung so, das lässt sich völlig nachvollziehen. Wenn Du jedoch merkst, dass Du wieder in diese gefährliche Spirale gerätst, die aus Gedanken wie „Ach, hätte ich doch nur so oder so gehandelt, in diesem oder jenem Moment“ oder „Kein Wunder, dass er oder sie mich nicht liebt, ich bin doch einfach nichts wert“ oder „Warum muss immer mir das passieren – habe ich die Liebe etwa nicht verdient?!?“ Solche Fragen sind nicht nur deshalb sehr schwierig bis gefährlich, weil es auf sie keine klare Antwort gibt. Sondern, weil man sich durch sie nur noch weiter runter zieht. Bis man schließlich völlig verzweifelt ist. Und gar keinen Trost und keine Hoffnung mehr zu verspüren scheint…

Was also tun, um sich selbst wieder aufzurichten? um sich besser fühlen zu können? Was kann man selbst tun, damit endlich wieder dieses berühmte Licht am Horizont erscheint, so klein es vielleicht auch sein mag? Umgebe Dich gerade jetzt wie bereits oben erwähnt mit Personen, die Dir gut tun bei denen Du Dich fallen lassen kannst. Bei denen Du weißt: Sie nehmen mich so, wie ich bin, ohne Wenn und Aber, ohne irgendwelche Forderungen zu stellen. Denn sie wollen mir einfach helfen…

Allein dies gibt schon viel Kraft und Stärke. Gerne kannst Du alles, was Dich gerade bewegt, was Du denkst und fühlst, was Du Dir erhoffst, auch aufschreiben. Entweder in ein Tagebuch oder Du verfasst einen brief an ihn oder sie, den Du jedoch nciht abschickst. Das Schreiben an sich ist nämlich ebenfalls eine große Erleichterung..