Tipps gegen Liebeskummer

Du suchst nach guten Tipps gegen Liebeskummer? Doch was hilft wirklich? Und welche Ratschläge lassen sich auch im Alltag gut anwenden? Wir haben intensiv recherchiert und ausprobiert – und möchten Dir nun unsere Ergebnisse präsentieren!


Wie mit Liebeskummer umgehen?

Liebeskummer hat wohl jeder von uns aus eigener leidvoller Erfahrung schon einmal erlebt. Und doch ist es immer wieder aufs Neue schmerzhaft – und zwar sehr.

Doch, und das ist die gute Nachricht, gibt es einiges, was Du selbst tun kannst, um Dich besser zu fühlen. Und den Liebeskummer schneller zu überwinden. Was das ist? Schauen wir uns das mal genauer an:

  • Verdrängen hilft in diesem Zusammenhang leider gar nicht.

  • Denn unsere Gefühle lassen sich nicht einfach so weg schieben.

  • Sie gehen vielleicht für den einen Moment weg.

  • Doch wird man so nur länger leiden…

Diese Strategie wird also nicht verfangen – es sei denn, Du willst, dass ER oder SIE unbewusst noch lange den Schatten auf Dein Liebesleben wirft.. (hoffentlich nicht!)

Daher: Lasse Deine Gefühle raus! Das ist wichtig, um Dich selbst zu entlasten. Ansonsten kommt es zu einem wahren Gefühlsstau – und das kann im schlimmsten Fall zu Depressionen oder aggressivem Verhalten führen.

Darüber hinaus möchten wir Dir raten, erst einmal keinen Kontakt zu ihm oder zu ihr zu halten. Das hat den Hintergrund, dass Du auf diese Weise schneller wieder zu Dir findest. Und nicht jedes Mal aufs Neue, nach einer Begegnung, in eine Krise gestürzt wirst… Denn das passiert leider sehr häufig. Schließlich kommen mit jedem Mal bestimmte Gefühle und Erinnerungen wieder hoch…

Gerade jetzt, in dieser so schwierigen Phase, solltest Du Dich davor jedoch schützen! Und ihn oder sie daher weder anrufen noch anschreiben, geschweige denn sehen. Bitte unterlasse es auch, auf seinem oder ihrem Facebook Account nachzuschauen, ob sich vielleicht der Status geändert hat – das alles bringt erfahrungsgemäß rein gar nichts. Und wir wissen, wovon wir reden!

Wie noch den Liebeskummer bewältigen?

Was viel besser ist: sich bei jemandem auszusprechen, den Kummer gewissermaßen von der Seele zu reden. Das tut gut, ist eine wahre Entlastung für einen selbst. Das Gleiche gilt dafür, sich an eine starke Schulter anlehnen, einfach nur fallen lassen zu können. Und zu erfahren, dass es sehr viele Menschen im Umkreis gibt, die gerade jetzt helfen und beistehen möchten. Die Dich so nehmen, wie Du bist, ohne Wenn und Aber. Das tut so gut – und gibt Dir viel Kraft und Stärke.

Die braucht es auch. Schließlich ist es eine sehr anstrengende Zeit, die Dir viel abverlangt. Das gilt auch für Deinen Körper. Versuche daher, gut zu ihm zu sein, ihn zu pflegen und zu verwöhnen. Achte darauf, ausreichend zu schlafen und Dich möglichst gesund und ausgewogen zu ernähren. Das braucht es – denn in dieser seelisch schwierigen Phase ist auch das Immunsystem gefordert. Und das braucht Vitamine und Nährstoffe, um weiterhin gut funktionieren zu können und Bakterien, Viren und Co. erfolgreich abwehren zu können. Bitte versuche auch, auf zu viel Koffein, Nikotin oder gar Drogen und Alkohol zu verzichten. Und nicht zu exzessiv zu leben…