Liebeskummer Depression

Was zeichnet eine Liebeskummer Depression aus? Was sind die typischen Symptome in diesem Zusammenhang? Und kann aus Herzschmerz eine Depression entstehen? All diese Fragen stellst auch Du Dir gerade? Bei uns findest Du die Antworten!


Was sind typische Liebeskummer Depression Symptome?

Um zu erkennen, ob man unter einer Liebeskummer Depression leidet, sollte man auf einige Merkmale achten. Und sich fragen, ob diese bei einem selbst vorliegen.

Grundsätzlich ist es so, dass eine Depression aus Liebeskummer heraus entstehen kann. Häufig ist in diesem Zusammenhang zu beobachten, dass bereits eine gewisse Vorprägung vorhanden ist – so sind Frauen tendenziell häufiger davon betroffen, das Gleiche gilt für sehr sensible Personen, die nur schwer etwas an sich „abperlen“ lassen können. Häufig kommt auch eine genetische Veranlagung mit hinzu.

Doch kommen wir nun auf die typischen Symptome zu sprechen, die in diesem Zusammenhang zu bemerken sind. Dies können unter anderem sein:

  • Antriebslosigkeit

  • Müdigkeit

  • Hoffnungslosigkeit

  • kaum Appetit

  • Gefühl einer großen inneren Leere

  • alles erscheint sinnlos

  • Schwierigkeiten, sich zu etwas aufzuraffen, Dinge in Angriff zu nehmen

  • Schwierigkeiten, sich jemandem anzuvertrauen

  • etc.

Dies waren nur einige Symptome, die in diesem Zusammenhang zu beobachten sind. Es kann zudem sein, dass die eine Begleiterscheinung bei einem selbst stärker bzw. schwächer ausgeprägt ist.

Wichtig ist auch, sich Hilfe zu holen. Am besten von einem Fachmann, der sich mit dem Thema Depression gut auskennt. Es ist eine Erkrankung, mit der nicht zu spaßen ist! Und nur selten schafft es jemand ganz alleine, aus eigener Kraft, wieder aus diesem schwarzen Loch herauszufinden.

Und noch etwas möchten wir Dir an dieser Stelle mitgeben: Je länger Du nichts tust, umso schlimmer kann es werden. Umso schwerer wird es Dir fallen, die Liebeskummer Depression zu überwinden. Daher: Bitte sei nicht zu stolz, um Hilfe anzunehmen! Es ist keine Schande, an einer Depression zu leiden, ganz und gar nicht. Doch bitte tue Dir selbst den Gefallen und suche Dir Beistand und Trost – in welcher Form auch immer.

Kann man durch Liebeskummer depressiv werden?

Ja, das ist möglich, wie aus dem vorherigen Abschnitt bereits deutlich geworden ist. Häufig bedingt das eine das andere, leider, wie man in diesem Fall sagen muss. Vor allem dann, wenn man schwer durch die Trennung und die verlorene Liebe getroffen wurde, das vielleicht gar nicht erwartet hat. Wenn die Verletzung sehr tief ist – und man sich selbst zu einem großen Teil über die Beziehung definiert hat. Umso wertloser und ungeliebter fühlt man sich nun – auch, wenn das überhaupt nicht stimmt.

Doch was tun? Wichtig ist jetzt, sich der Liebeskummer Depression zu stellen. Sich selbst (und auch der Umgebung) einzugestehen, was gerade los ist. Wie gesagt: Du musst Dich überhaupt nicht für Deine Situation schämen! Es kann nämlich auch eine Chance sein. Eine Chance dafür, vielen inneren Dämonen, die in einem selbst schlummern, die Stirn zu bieten. Und sich von vielem zu befreien.

Ja, der Weg dahin ist hart – doch wie gesagt, musst und sollst Du das auch gar nicht alleine durchziehen. Gerade jetzt können Freunde, Familie und/ oder eine Therapie nämlich so viel bewirken – das zeigt sich immer wieder aufs Neue.