Körpersprache eines verliebten Mannes erkennen

Du fragst Dich, wie sich die Körpersprache eines verliebten Mannes erkennen lässt? Wie Du möglichst diskret in Erfahrung bringen kannst, wie es eigentlich um SEINE Gefühle bestellt ist? Und worauf Du in diesem Zusammenhang alles achten solltest? Wir haben uns das Thema mal genauer angesehen – und liefern Dir hier alle wichtigen Antworten!

Wie zeigt ein Mann Interesse?

Grundsätzlich ist es für uns  Frauen eigentlich gar nicht so schwer, ausfindig zu machen, ob ein Mann interessiert ist oder nicht. Denn wenn ein Mann etwas will, geht er nicht den verschlungenen Weg – sondern schnurstracks geradeaus. Und zeigt daher deutlich, dass er an der Dame ihm gegenüber sehr interessiert ist. Schließlich will er sein Ziel möglichst rasch erreichen – und nicht allzu lange warten müssen.

Daher hat er auch keinen Sinn für Zwischentöne oder versteckte Andeutungen. Du kannst in ihm mit ein wenig Übung also lesen wie in einem offenen Buch – und das kann Dir nur dabei helfen, ihn zu entziffern.

Doch kannst Du ihm wirklich glauben, was er sagt? Schließlich sind Worte das Eine – während Taten manchmal etwas ganz anderes sind. Daher solltest Du seiner Körpersprache möglichst viel Aufmerksamkeit schenken. Denn diese lügt nicht – es sei denn, er ist ein sehr, sehr guter Schauspieler und hat in jahrelangem Training versucht, die körperlichen Signale zu beherrschen. Das ist in der Regel jedoch nicht der Fall – und so wirst Du immer wieder Anzeichen dafür entdecken, wie er WIRKLICH zu Dir steht.

  • Denn mit dem Körper sendet jeder von uns mehr oder weniger unbewusste Signale.
  • Und so lässt sich ein Gesamtbild erstellen.
  • Von dem aus man erkennen kann, wie es um die wahren Gefühle bestellt ist.

Schauen wir uns daher mal an, wie sich ein verliebter Mann eigentlich in Sachen Körpersprache verhält. Welche Signale er mit seinem Körper sendet. Was sind die klaren Anzeichen dafür? Hier ein paar Beispiele:

  • Er wendet Dir seinen (Ober-)Körper zu.
  • Er verschränkt seine Arme hinter dem Kopf.
  • Sein Blick ist ganz auf Dich gerichtet.

Das sind alles Anzeichen dafür, dass er sich gerade völlig auf Dich konzentriert, dass es für ihn keine andere Person im Raum gibt. Nur Du alleine bist es, die zählt – und das ist ja ein sehr schöne Kompliment. Zum zweiten Beispiel: Wenn er dies tut, dann macht er seinen Oberkörper breiter. Das, so die Überzeugung, wirkt männlicher, stärker – und soll Dir zeigen: „Ich kann für Dich sorgen, ich kann Dich beschützen.“ Gleichzeitig sendet er auch seiner (männlichen) Umgebung das Signal: „Schaut her, ich bin ein ganzer Kerl. Legt Euch besser nicht mit mir an!“

Hier kommt (mal wieder) die Evolution mit ins Spiel. Schließlich war es zu Zeiten der Jäger und Sammler äußerst wichtig, dass man(n) stark genug war, um im harten Alltag zu bestehen! Und den Weibchen zu imponieren. Auch deshalb sind manche Verhaltensweisen noch so drin, auch deshalb ist es den Männern mitunter so wichtig, Stärke zu zeigen. Denn die Damen wähl(t)en sich nun mal bevorzugt jene aus, von denen sie wussten/ wissen: „Der oder der kann mich ernähren, er ist stark genug, um mich vor allen möglichen Gefahren zu schützen.“

Was sind weitere Anzeichen, dass er mich mag Körpersprache?

Darüber hinaus gibt es noch weitere Signale, die Dir zeigen: „Ich bin sehr an Dir interessiert!“ Etwa, wenn er unbewusst Deine Bewegungen nachahmt: Auf diese Weise will er Dir noch näher sein. Vielleicht zupft er auch unsichtbare oder gar nicht vorhandene Flusen von seinem Oberteil, um für Dich noch etwas schöner zu sein. Fährt sich nervös durch die Haare, kann Dir manchmal gar nicht in die Augen schauen. Auch, wenn er Dich sonst mit den Blicken zu verschlingen scheint.

Er geht ganz auf Dich ein. Sein Kopf ist leicht geneigt, wenn Ihr beide miteinander sprecht. Schließlich will er kein Wort von dem verpassen, was Du sagst. All das sind Anzeichen dafür, dass er Gefühle für Dich hat! Wenn er zudem mutig ist, streicht er Dir über den Arm oder berührt Dich an einer anderen Stelle (meist am Rücken oder an der Taille). Vielleicht wird er auch hin und wieder rot, vor Verlegenheit…

 

Was hingegen KEINE guten Zeichen sind:

  • Er verschränkt die Arme.
  • Und geht auch mit dem restlichen Körper in eine abwehrende Haltung.
  • Er scheint Dir gar nicht wirklich zuzuhören.
  • Vielmehr schweift sein Blick unruhig im Raum umher.
  • Er wippt ungeduldig mit den Füßen.
  • Oder spielt mit seinem Handy, trommelt mit den Fingern auf der Tischplatte herum.

Er scheint also gar nicht wirklich anwesend zu sein, sondern innerlich wie auf dem Sprung. er schaut Dich nicht wirklich an, wenn Ihr miteinander sprecht. Und wird früher oder später eine Ausrede finden, um das Gespräch abzubrechen.

 

Je mehr dieser – sowohl positiven als auch negativen – Zeichen und Signale zusammenkommen, umso besser und schärfer ist das Bild, das Du Dir von ihm und seinen Gefühlen zu Dir machen kannst. Nimm Dir ruhig ein wenig Zeit – so erfährst Du noch mehr, kannst umso besser einschätzen, wie es in Sachen Emotionen bei ihm bestellt ist.

So findest Du also auf die diskrete und unauffällige Art heraus, wie er eigentlich zu Dir steht. Und kannst dann entscheiden, wie es nun mit Euch beiden weitergehen soll. Ob auch Du an ihm interessiert bist. Und ob aus Euch beiden vielleicht etwas werden könnte…