Das Verlassen werden verarbeiten – wie genau?

Du hast gerade eine Trennung hinter Dir? Und willst nun darüber hinweg kommen? Wie genau aber kann das klappen? Wir haben uns ausführlich mit dem Thema „Das verlassen werden verarbeiten – wie genau?“ befasst – und wollen Dir in diesem Artikel wichtige Hinweise dazu geben!


Wie die Trennung überwinden?

Es braucht Zeit, bis die Trennung wirklich verarbeitet und überwunden ist! Besonders dann, wenn man verlassen wurde. Denn dies tut weh – und die Gefühle, die nun in einem selbst hochkommen, verlangen so einiges von einem selbst ab.

  • Doch ist es wichtig, diese nicht zu verdrängen.
  • Sondern wirklich zuzulassen.

Wer nämlich versucht, seinen Kummer, die Trauer und die Verzweiflung über das Aus weg zu schieben, zu verdrängen, der tut sich selbst keinen Gefallen. Im Gegenteil: Es mag zwar für diesen einen Moment funktionieren. Früher oder später aber kommen die Emotionen jedoch zurück, dann allerdings umso stärker (dies lässt sich durchaus mit einem Bumerang vergleichen).

Daher ist es besser, zu versuchen, die Situation zu akzeptieren. Ja, es ist nicht angenehm. Doch gehört diese Phase zum Verlassen werden verarbeiten nun mal mit dazu…

Denn diese Phase ist eine Zeit des Übergangs. Noch bist Du über die Trennung nicht hinweg, bist noch dabei, alles zu verstehen und zu verarbeiten. Noch kannst Du nicht frohgemut und optimistisch nach vorne schauen – und das ist auch in Ordnung so. Gib Dir selbst daher bitte die Zeit, die Du brauchst! Um Deiner selbst willen.

Was für Verlassen werden verarbeiten Tipps gibt es noch?

Wichtig ist auch, für sich selbst zu erkennen: Warum und woran ist die Beziehung eigentlich gescheitert? Woran lag es, dass es mit Euch beiden nicht geklappt hat? Klar, auch dies sind jetzt keine sonderlich angenehmen Fragen. Doch wie willst und kannst Du es in Zukunft besser machen, wenn Du nicht weißt, was Du in der Vergangenheit, bei dieser einen Beziehung konkret, falsch gemacht hast? Eben!

 

Bei all dem solltest Du aber nicht vergessen, Dich auf Dich selbst zu konzentrieren. Darauf, wieder zu Dir selbst zu finden. Denn keiner Person tut es gut, sich 24 h am Tag mit der Beziehung und den Gründen für das Aus zu beschäftigen! darüber nachzudenken, was vielleicht hätte besser laufen können… Ab einem gewissen Punkt kommt man nämlich nicht weiter. Und die Gedanken drehen sich nur im Kreis..

Vielen hilft es dabei, sich bestimmte Zeiten zu setzen, an denen sie über die Beziehung nachdenken. Doch nur dann! Schließlich ist es gerade jetzt, in dieser so schwierigen und sensiblen Phase, wichtig, sich um sich selbst und um das eigene Wohlergehen zu kümmern.

Frage Dich deshalb:

  • Was tut mir gut?
  • Was stärkt mich?
  • Und worauf habe ich gerade Lust?

Versuche all dies auch in die Tat umzusetzen! Denn dies gibt Dir wichtige Energie – Energie und Mut, die Du brauchst, um wieder auf die Beine zu kommen, bereit für etwas Neues zu sein. Was das sein kann? Schon vermeintliche Kleinigkeiten helfen dabei sehr. Das Treffen mit einer guten Freundin / einem Kumpel, ein schöner Film, eine lange und heiße Dusche… Du siehst, es gibt in dieser Hinsicht so viele Möglichkeiten!