Er zieht sich zurück – wenn Männer sich zurückziehen und nicht mehr melden

Du hast da jemanden kennengelernt, der Dir sehr viel bedeutet? Vielleicht hast Du mit ihm schon eine Beziehung begonnen – doch auf einmal geht er auf Distanz? und meldet sich nur noch unregelmäßig bis gar nicht mehr bei Dir? Was hat das zu bedeuten? Wir haben uns ausgiebig mit dem Thema „Er zieht sich zurück – wenn Männer sich zurückziehen und nicht mehr melden“ beschäftigt – und verraten Dir, was hinter seinem Verhalten tatsächlich steckt!


Männer ziehen sich zurück, wenn sie Gefühle entwickeln – was ist da dran?

Eine pauschale Aussage, die für alle Männer dieser Welt gilt, lässt sich natürlich nur schwer treffen. Schließlich geht jeder Mann ein wenig anders mit seinen Gefühlen um, hat einen anderen, individuellen Zugang zu ihnen. Daher bedeutet es nicht automatisch: Geht er auf Distanz, dann hat er Gefühle für Dich entwickelt.

Auf einige mag dies mit Sicherheit zutreffen. Doch warum handeln sie so widersprüchlich? Meist ist Angst mit im Spiel: Angst, sich festzulegen, sich offiziell und öffentlich zu jemandem – in diesem Fall also zu Dir – zu bekennen. Diesen „endgültigen“ Schritt zu wagen. Für viele geht dies einher mit der Aufgabe ihrer persönlichen Freiheit, auch, wenn diese Angst mit Sicherheit unbegründet ist. Manche wollen sich auch nicht binden, aus Angst, etwas zu verpassen – was auch immer das sein mag.

  • Und dann ist da natürlich diese Angst, verletzt zu werden.
  • Und Wunden davon zu tragen, die lange Zeit nicht heilen werden.

Natürlich könnte man nun einwenden: Es ist immer ein gewisses Risiko, sich an jemanden emotional zu binden – das hat die Liebe nun mal an sich! Doch wenn man(n) niemals wirklich gelernt hat, zu seinen Gefühlen zu stehen, diese überhaupt erst anzuerkennen und anzunehmen, dann fühlt man sich hilflos, schwach, verletzlich – und genau das will man nicht.

Widerspricht es doch in vielerlei Hinsicht dem Image vom „starken Kerl“, das man sich und seiner Umgebung vermitteln will. Dem Kerl, dem nichts etwas anhaben kann. Der keine Schwäche zeigt. Auch deshalb ist man dann so verwirrt, wenn die Gefühle kommen, wenn die Liebe zuschlägt und gewissermaßen von einem selbst Besitz ergreifen will. Man kann damit (erst einmal) nicht umgehen – und geht daher auf Distanz. Auch, um sich selbst (vermeintlich) zu schützen. Dabei wird jedoch übersehen, wie viel man sich versagt…

 

Andererseits kann seine Distanz aber auch einfach heißen: er hat kein Interesse (mehr). Seine Gefühle reichen nicht für eine Beziehung aus, aus welchen Gründen auch immer. So einfach ist es – auch, wenn es schwer zu ertragen ist.

 

Du siehst: Es kommt stets drauf an. Auf den Mann, auf die Situation, darauf, wie er generell mit seinen Gefühlen umgeht, umgehen kann. Klar ist da zunächst die Hoffnung, dass es vielleicht doch noch etwas werden könnte. Doch lohnt es sich wirklich, auf diesen Tag zu warten, der vielleicht niemals kommen wird? Was ist das richtige Verhalten? Das wollen wir uns in dem folgenden Abschnitt genauer anschauen!

Er zieht sich zurück – wie reagieren?

Es verletzt ungemein, wenn ER sich plötzlich zurückzieht. Hat doch nichts darauf hin gedeutet…. Und Du wirst gewissermaßen kalt erwischt. Auf einmal scheint er nicht mehr greifbar zu sein, ist kalt, irgendwie abwesend, selbst, wenn Ihr zusammen seid. Er scheint Dir gar nicht mehr richtig zuzuhören, niht mehr an dem interessiert zu sein, was Du zu erzählen hast. Das tut weh, Du fühlst Dich zurückgewiesen – und in gewisser Hinsicht stimmt das ja auch.

Was also tun, wie reagieren? Zunächst einmal raten wir Dir, zu schauen, ob sein Verhalten so anhält – oder ob es sich nur um eine momentane Verstimmung handelt (auch das kann möglich sein). Wenn mindestens eine, besser einige Wochen vergangen sind und er sich immer noch so verhält, dann solltest Du versuchen, die Gründe dafür ausfindig zu machen. Es besteht nämlich immer noch die Möglichkeit, dass sein Verhalten nichts mit Dir persönlich zu tun hat. Sondern, dass er in einem anderen Bereich, mit einer anderen Person Probleme hat – und dies leider nun an Dir auslässt.

Dies können Stress in der Arbeit, mit Kollegen, Probleme in der Schule sein. Das Gefühl, den generellen Anforderungen in diesen Bereichen nicht gewachsen, mit der derzeitigen Situation überfordert zu sein. Oder es gibt Probleme in der Familie, beispielsweise Streit mit den Eltern, oder ein vertrauter Mensch hat starke gesundheitliche Probleme – all das ist möglich. Versuche daher, ausfindig zu machen, was in diesem Fall vorliegt – und wie Du ihm eventuell helfen kannst. Denn wie oben ja bereits angesprochen: Viele haben nicht gelernt, wirklich mit ihren Gefühlen umzugehen. Wollen vielmehr alles mit sich selbst ausmachen – auch, wenn es ihnen so gut tun würde, sich jemandem anzuvertrauen, sich Hilfe zu suchen, sich einfach bei jemandem auszusprechen. Doch viele tun das nun mal nicht – leider.

 

Doch kann es auch sein, dass seine Gefühle für Dich sich verändert haben. Und zwar in dem Sinne, dass sie weniger geworden sind. Ihm das vielleicht erst jetzt bewusst wird. Er will Dich nun nicht verletzen – und macht daher erst einmal gar nichts (außer eben, sich von Dir zurück zu ziehen). Vielleicht, weil er sich selbst nicht sicher ist, weil er nicht genau weiß, was das zu bedeuten hat. Vielleicht auch, weil er Angst vor der Konfrontation hat. All das kann sein.

Frage ihn daher offen und ehrlich, was los ist. Um endlich Klarheit zu haben. Und dann zu entscheiden, wie Du Dich nun am besten verhalten sollst.