Liebeskummer

Du leidest unter Liebeskummer? Und weißt nicht, was Du gegen diesen Schmerz tun kannst? Wie Du ihm am besten begegnen solltest? Wir wollen Dir helfen und in dieser so schwierigen Situation beistehen. Und haben daher die besten Tipps fürs Liebeskummer überwinden für Dich ausfindig gemacht…


Liebeskummer – was tun?

Wohl jeder von uns weiß, wie schmerzhaft es ist, verlassen zu werden. Oder zu sehen, wie eine Liebe verloren gegeben werden muss. Dies tut sehr, sehr weh. Denn man muss auch Träume und Hoffnungen aufgeben, die man mit IHM oder IHR verbunden hat. Den Traum von einer gemeinsamen Zukunft gibt es nun nicht mehr. Und man fühlt sich, als sei die eigene Welt in Scherben zerbrochen.

Was tun, in dieser so schwierigen Situation, die alles von einem selbst abzuverlangen scheint? Die einen an die eigenen Grenzen bringt?

Wichtig ist, gerade jetzt die Gefühle, die hoch kommen, NICHT zu verdrängen! Sondern sich aktiv und bewusst mit ihnen auseinander zu setzen. Den Schmerz, die Trauer, die Wut und die Verzweiflung zuzulassen, auch, wenn dies mitunter sehr schwer fällt. Und doch ist es nötig, um den Liebeskummer letzten Endes überwinden zu können. Um ihn oder sie los zu lassen – und eines Tages (der nicht ganz so fern ist, wie Du vielleicht denkst), wieder nach vorne schauen zu können, ohne Wenn und Aber.

  • Die Gefühle zu akzeptieren hilft dabei.

  • Ja, es ist anstrengend, es ist mitunter schmerzhaft.

  • Und doch ist es notwendig, um wieder zu sich selbst zu finden.

Siehe dies als einen Prozess der Reinigung an, der begangen werden muss. Zumal die Emotionen letzten Endes dabei helfen, die Dinge klarer zu sehen. Für sich selbst herauszufinden, warum es nicht sein sollte, warum es nicht geklappt hat.

Doch wie kannst Du mit dem Liebeskummer besser klar kommen? Wir raten Dir dringend, erst einmal KEINEN Kontakt zu ihm oder ihr zu halten! Denn erfahrungsgemäß fällt es in solch einem Fall sehr viel schwerer, den Liebeskummer zu überwinden und wieder zu sich selbst zu finden. Mache es Dir daher nicht noch schwerer, als es ohnehin schon ist. Und konzentriere Dich wirklich auf Dich, darauf, wieder auf die Beine zu kommen – das ist jetzt das Allerwichtigste.

Was sind weitere gute Liebeskummer Tipps?

Wir wollen noch mal ein wenig genauer auf das Thema Kontaktsperre eingehen. Wie bereits erwähnt, ist das sehr wichtig, um den Liebeskummer schneller zu überwinden. Weshalb das so ist?, fragst Du Dich jetzt vielleicht. Zum einen spielen die Gefühle nach der Trennung bzw. nach dem Aus der Liebe verrückt. Das ist ganz normal, schließlich war es ein einschneidendes Erlebnis, das jetzt erst einmal verdaut werden muss. Und deshalb kommen nun all diese ganzen Emotionen auf Dich zu bzw. in Dir hoch.

Damit fertig zu werden, stellt eine Herausforderung dar. Deshalb ist es am besten, gerade jetzt ihn oder sie eben NICHT zu sehen! Denn jeder von uns kennt das wohl aus eigener Erfahrung: Es braucht einen kleinen Anlass, einen kleinen Auslöser, und schon ist es mit der mühsam errungenen Ruhe dahin. Was in Deinem Fall heißt: jedes Mal, wenn Du etwas von ihm oder ihr hörst oder siehst, an ihn oder sie auf die ein oder andere Weise erinnert wirst, dann kommen die Gefühle wieder hoch, die Du doch gerade erst mühsam im Zaum gehalten hast. Oder Du betrachtest ein Foto von euch beiden, damals, aus glücklichen Zeiten. Hörst ein Lied, dass er oder sie immer so gerne mochte. Wie gesagt: Es braucht nicht viel, um wieder aus der Fassung zu geraten. Deshalb ist es so wichtig, sich genau davor zu schützen… gerade jetzt, in dieser Phase, die so sensibel ist.

Packe deshalb alles, was Dich an ihn oder sie erinnert, in einen Karton oder in eine Kiste. Diese/n solltest Du dann am besten weit, weit weg, auf jeden Fall außer Sichtweite schaffen. Etwa auf den Dachboden oder in den Keller. Wenn Du ganz rigoros bist, dann wirft Du alles in die Mülltonne – wie Du Dich entscheidest, ist aber Deine Sache. Hauptsache, Du wirst nicht jedes Mal beim Gang durch die Wohnung oder beim Aufstehen mit ihm oder ihr konfrontiert – und sei es nur die Zahnbürste oder das Schlafshirt.

 

Wichtig ist auch, sich abzulenken. Denn unsere Erfahrung zeigt es ganz deutlich: Ab einem gewissen Zeitpunkt kommst Du mit den Gedanken einfach nicht mehr weiter. Dann herrscht Stillstand sozusagen – und die Gefahr ist groß, dass Du Dich selbst zermarterst, gar dafür verurteilst, dass Du es nicht besser hinbekommen hast. Wobei sich natürlich die Frage stellt, was dieses „besser“ eigentlich ist?!? Klar, hinterher ist man immer klüger und sieht die Dinge in wenig anders. Doch denke daran: in diesem Moment wusstest Du es nicht besser. Du hast aus dem besten Willen heraus gehandelt, das getan, was Du in diesem Moment tun bzw. geben konntest. Wer könnte Dir das vorwerfen??

 

Und noch etwas möchten wir Dir an dieser Stelle mitgeben: Bitte sei geduldig mit Dir selbst. Frage Dich, wie Du jetzt gerne von einer Freundin oder einem guten Freund behandelt werden würdest. Oder wie Du ihn oder sie behandelt würdest, wenn er/ sie sich ebenfalls mit dem Thema Liebeskummer auseinandersetzen müsste. Was würdest Du ihm/ ihr sagen? Wie würdest Du Dich verhalten, was tun, um ihn oder sie von dem Kummer abzulenken? Dann wende diese Regeln und Wünsche bei Dir an! Sei genau der Freund oder die Freundin, den/ die Du nun gerne an Deiner Seite hättest. Und sage Dir all das, was Du jetzt gerne hören möchtest. Das sind mit Sicherheit nicht solche Sätze wie „Ach, wenn Du damals doch nur so oder so gehandelt hättest.“ oder „War doch klar, dass es bei Dir mal wieder nicht hinhaut.“ Mit Sicherheit nicht! Ganz ehrlich, wenn wir so etwas zu hören bekämen, wir würden ganz schnell das Weite suchen und diesem „Freund“, dieser „Freundin“ den Laufpass geben. Und das ist ja auch nur allzu verständlich.

Denn: Du bist nicht allein daran schuld, dass es mit Euch nicht sein sollte. Da gehören immer zwei dazu. Umso wichtiger ist es daher, das zu erkennen. Und an sich selbst zu denken!